Hokagou Gensou

Rei Sarashina ist das beliebteste und hübscheste Mädchen der Schule, aber sie gibt jedem Junge nur Absagen, weil sie Männer angeblich hasst. Nachdem sie wieder einmal einem Jungen eine Abfuhr erteilt hat, findet sie ein Zettel auf dem Boden, worauf steht, das sie immer beobachtet wird und derjenige Reis Lächeln für sich alleine haben will.

Plötzlich spürt Rei böse Schwingungen und Angst und sieht, wie die schüchterne Masuda von Namie Kihara und ihrer Clique beschimpft wird. Sie hilft sofort und erklärt ihrem alten Schulkameraden Haruki Saegusa, dass sie schon immer die physische Kraft hatte, Grausamkeiten oder Katastrophen zu fühlen. Das ist auch der Grund, warum sie ständig raucht, denn dadurch spürt sie solche Gefühle nicht mehr.

Als Rei am nächsten Tag wieder in die Schule kommt, reden alle davon, dass Iwahara, dem Rei vorher eine Abfuhr erteilt hatte, tot ist - angeblich beging er Selbstmord. Rei wird verdächtigt und der Verdacht erhärtet sich, als auch noch Namie ins Krankenhaus geliefert wird. Wer ist wirklich Schuld an all diesen "Unfällen"?